Neue-Wege-gehen-im-Friseursalon

Neue Wege gehen

Ich brauche eine Veränderung

Manchmal kommt man in seinem Leben an einen Punkt, an dem es an der Zeit ist, sein bisheriges Handeln zu überdenken und neue Wege zu gehen. Die eingetretenen Pfade zu verlassen, um neue Ufer, neues Land zu entdecken. Nun bin ich an diesen Punkt gekommen, da der Wunsch nach einer Veränderung immer stärker wird.

Auch ich persönlich habe mich im Laufe der letzten Jahre verändert. Durch gesammelte Erfahrungen, durch aktuelle Umstände und durch den Austausch mit vielen Menschen. Natürlich habe ich die letzten neun Jahre immer wieder diverse Dinge in und am meinem Salon verändert.

Trotzdem wich nie das Gefühl von meiner Seite, doch immer weiter auf der Stelle zu treten und nicht wirklich voran zu kommen. Kein Wunder, denn ich habe immer irgendwie die gleichen Dinge getan und trotzdem andere Ergebnisse erwartet.

„Die Definition von Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten.“ – Albert Einstein

 

Die Opferrolle

Naja, ich bin schließlich auch ein tolles Opfer der ganzen äußeren Umstände. So wie die meisten meiner Branchenkollegen/innen. Wir haben immerhin mit einer riesigen Menge an Problemen zu kämpfen. Da hilft bekanntlich ja nur eine Sache – jammern!

Das ist so herrlich einfach und bequem. Hier kann man die Schuld am negativen Image der Friseurbranche so wunderbar unkompliziert an alle anderen Menschen abgeben. Die anderen sind ja schließlich Schuld daran, dass es uns Friseuren so schlecht geht.

Wir als Saloninhaber können selbstverständlich absolut gar nichts für folgende problematische Aspekte unserer Branche:

  • Mangel an Fachkräften – Mangel an Mitarbeitern
  • Demotivierte Mitarbeiter
  • Fehlender Nachwuchs in der Branche
  • Unkomfortable Arbeitszeiten
  • Niedrige Löhne
  • Geizige Kunden
  • Schlechtes Image in der Gesellschaft
  • Suspekte Salonkonzepte mit „Dumping“-Preisen
  • Zu wenig Umsatz – zu hohe Kosten – zu wenig Gewinn
  • Drohende Altersarmut

Katzenjammer

Tja, was soll man da schon anderes machen, außer über diesen Haufen an Problemen zu jammern!? Mal tut man es einsam und mal mit Kollegen gemeinsam. Es findet sich aber garantiert immer wieder ein Grund, warum Erfolg in unserer Branche einfach gar nicht funktionieren kann!

Das Ganze ist ein unglaubliches und demotivierendes Trauerspiel. Bei dem ich persönlich nicht mehr länger mitspielen möchte. Ich möchte auf jeden Fall langfristig zwei Sachen in meinem Salon erreichen: zufriedene Mitarbeiter und glückliche Kunden. Unsere lieben Kunden können wir auf Dauer nur dann glücklich machen, wenn meine Mitarbeiter in meinem Salon zufrieden sind und sich bei ihrer Arbeit wohlfühlen.

Neues Konzept

Es ist also an der Zeit ein neues Konzept zu entwickeln, das auf Nachhaltigkeit und Mehrwert setzt. Für unsere Kunden, für meine wertvollen Mitarbeiter, für mich und nicht zuletzt auch für unsere Umwelt. Denn auch deren Ressourcen sind begrenzt.

Ich möchte ein deutliches Mehr an Wertschätzung etablieren, für Zeit, Leistung, Engagement, Ressourcen und vor allem für Menschen. Dies alles zu entwickeln, umzusetzen und zu leben wird selbstverständlich viel Mühe und Kraft kosten. Jedoch bin ich mir sicher, dass mich auf diesem neuen Weg die richtigen Menschen unterstützen und begleiten werden.

Daher freue ich mich auf eine optimierte und nachhaltige Zukunft mit meinem Team, unserem Salon und natürlich unseren Kunden.

 

Herzlichst Christina Vock

Diese Artikel könnten dir auch gefallen:

Hey, wir sind Unique Frisöre

In unserem Friseursalon in Heppenheim (in der Nordstadt) trifft Individualität auf Nachhaltigkeit.

Mit ganz viel Herz und Humor erarbeiten wir Deinen Look, der perfekt zu Dir und Deinem Alltag passt.

Das machen wir am liebsten

Haarstyling, das Dich zum Strahlen bringt

Wir mögen alltagstaugliche und pflegeleichte Looks, mit denen Du auch zu Hause richtig gut zurecht kommst.

Mit einem Klick auf den Button, erfährst Du mehr über unsere Dienstleistungen.

Scroll to Top